Unfall im Warenlager - Unfallverhütungsvorschriften in Deutschland
© sittinan - stock.adobe.com

Unfallverhütungs-Vorschriften in Deutschland

« Was ist die UVV »

Die Unfallverhütungsvorschriften, kurz als UVV bezeichnet, beinhalten eine Reihe von Regeln und Vorgaben, die dem Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz dienen sollen. Sie sind für jedes Unternehmen und jeden in einer gesetzlichen Unfallversicherung Versicherten verbindlich. Im Fokus steht die optimierte Arbeitssicherheit durch die Vermeidung von Unfällen.

BGV, UVV, oder DGUV?

BGV ist die Abkürzung für berufsgenossenschaftliche Vorschriften. Auch sie dienen der Arbeitssicherheit und dem Schutz der Gesundheit. In diesem Fall sind die jeweiligen Berufsgenossenschaften, kurz BG, die zuständigen Unfallversicherer. Daneben gibt es öffentliche Unfallversicherungsträger, die ebenfalls zum Schutz am Arbeitsplatz beitragen. Durch die Fusion von berufsgenossenschaftlichen und öffentlichen Unfallversicherungen wurden die Unfallverhütungsvorschriften der beiden Spitzenverbände zu entsprechenden Vorschriften zusammengefasst. DGUV ist die Abkürzung für Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. Die UVV werden als autonomes Recht der Unfallversicherungsträger eingestuft und sind für alle Versicherten in unveränderbarer Form bindend.

Dachdecker, gesichert, bei der Arbeit - Unfallverhütungsvorschriften in Deutschland
© Marina Lohrbach – stock.adobe.com

Was man über Unfallverhütungsvorschriften wissen sollte

In Deutschland erlassen die Träger der gesetzlichen Unfallversicherungen – die Berufsgenossenschaften – auf der Grundlage von SGB VII § 15 geltenden Vorschriften. Diese werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geprüft und genehmigt und gelten somit als rechtlich verbindlich. Die Unfallverhütungsvorschriften befassen sich damit, welche Einrichtungen und Maßnahmen von den Unternehmen einzuhalten sind, um Unfällen am Arbeitsplatz, Berufskrankheiten und anderen Gesundheitsgefahren vorzubeugen. Darüber hinaus wird festgelegt, in welcher Form die anfallenden Verpflichtungen zur Einhaltung der Regeln auf andere Personen übertragen werden dürfen, die Veranlassung von arbeitsmedizinischen Untersuchungen und vieles mehr.

          Schild "Rauchen verboten" in 2 Größen                         Kennzeichnungsschild "Sicherheitsbereich Gasanlage"

Was beinhalten die Unfallverhütungsvorschriften?

Hier eine kurze Übersicht über die Inhalte der UVV:

  • welche Einrichtungen, Maßnahmen und Anordnungen sind erforderlich?
  • wie sollten sich die Versicherten verhalten?
  • welche arbeitsmedizinischen Untersuchungen sind durchzuführen?
  • in welcher Form dürfen andere Personen beauftragt werden?
  • welche Maßnahmen muss das Unternehmen vor, während und nach Verrichtung der Arbeit ergreifen?
  • welche Voraussetzungen muss ein mit Untersuchungen beauftragter Arzt erfüllen?
  • wie hoch muss die Anzahl der nach SGB VII § 22 erforderlichen Sicherheitsbeauftragten sein?
  • welche Maßnahmen muss das Unternehmen zur Sicherstellung einer wirksamen Ersten Hilfe ergreifen?
  • welche gesetzlichen Pflichten bestehen seitens des Unternehmens bezüglich Betriebsärzten, Sicherheitsingenieuren und anderen Fachkräften?
Junger Mann, vom Bürostuhl gefallen - Unfallverhütungsvorschriften in Deutschland
© Elnur – adobe.stock.com

Was muss ein Unternehmen beachten?

Die Fülle von Regeln und Unfallverhütungsvorschriften für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz wirft oft Fragen auf. Vernachlässigen sollte man die gesetzlichen Anforderungen allerdings auf keinen Fall. Um sicherzustellen, ob wirklich jede Anwendung eingehalten wird, kann es zu einer DGUV Prüfung kommen. Stellt der Prüfer Missstände fest, kann es zu einer Abmahnung kommen. Nach SGB VII § 209 können Verstöße zudem mit einer Geldbuße geahndet werden.

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV) ist der Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallkasse
© Vittaya_25 – stock.adobe.com

Die Verantwortung zur Einhaltung des Regelwerks liegt stets bei den Unternehmen. Bei Verstößen haftet der Inhaber des Unternehmens oder dessen gesetzlicher Vertreter. Die Mitgliedschaft in einer Unfallversicherung ist verbindlich. Unfallversicherer sind die jeweiligen Berufsgenossenschaften, die je nach Art des Unternehmers zuständig sind. Je nach Branche können die Vorgaben der Unfallversicherer variieren, da sich andere Gefahrenquellen ergeben. Ob die Unfallverhütungsvorschriften eingehalten werden, wird in regelmäßigen Abständen überprüft.

Warnweste für Erwachsene, mit Werbedruck - orange

Wobei handelt es sich bei der DGUV Vorschrift 70?

Die UVV Vorschrift mit der Kennziffer 70 befasst sich mit den Unfallverhütungsvorschriften, die Fahrzeuge betreffen, die Arbeitnehmern durch ein Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Sie enthält die Grundlagen, auf der die nach UVV jährlich durzuführende Fahrerunterweisung basiert. Fahrzeuge gelten als Arbeitsplatz und unterliegen somit ebenfalls den gesetzlichen Bestimmungen der Unfallverhütungsvorschriften.

Gabelstaplerfahrer - Unfallverhütungsvorschriften in Deutschland
© Kzenon – stock.adobe.com

Um auch hier maximale Arbeitsplatzsicherheit zu gewährleisten, werden in der DGUV Vorschrift 70 alle relevanten Themenbereiche geregelt. Von der Funktionsfähigkeit über die Bauweise bis zur Ausrüstung – auch bei Fahrzeugen hat der Gesundheitsschutz oberste Priorität.

UVV Aufkleber aus PVC, ohne Firmeneindruck, Größe 38 x 40 mm

Welche Tools zur Dokumentation der UVV Prüfung gibt es?

Jedes Autohaus und jede Werkstatt kennt es – einmal im Jahr steht eine Prüfung an, bei der alle Arbeits- und Betriebsmittel einer eingehenden Kontrolle unterzogen werden. Hierzu zählen nicht nur Maschinen und Co. sondern eben auch die Fahrzeuge, die nach der DGUV Vorschrift 70 geprüft werden. Diese Überprüfungen dienen dazu, um die von der BG geforderte Anwendung der Vorgaben zur Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheitsschutz sicherzustellen. Mit einer entsprechenden Kennzeichnung wird der Prüfbefund übersichtlich dokumentiert. Aus dem Prüfbefund geht nicht nur hervor, wann der letzte Check stattgefunden hat, sondern auch, wann es wieder an der Zeit ist und der Prüfer wieder vor der Tür steht, um seine wichtigen Aufgaben zu erledigen. Mit einem kleinen praktischen UVV Aufkleber ist für eine optimale Kennzeichnung gesorgt.

Grundplakette DGUV Vorschrift 21 - Abwassertechnische Anlagen (BGV C5)

Schließlich liegt es im Interesse eines jeden Unternehmens, Berufskrankheiten, Unfällen und anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorzubeugen. Der Aufkleber verleiht Mitarbeitern und Kunden ein Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens. Der UVV Aufkleber zeigt als Prüfplakette, dass sich dieses Unternehmen den Anforderungen für den Schutz der Gesundheit am Arbeitsplatz stellt und seinen Verpflichtungen in vorbildlicher Weise nachkommt.

Grundplakette DGUV 208-016 - Leitern und Tritte

Hochwertige Aufkleber zur Dokumentation der Unfallverhütungsvorschriften

Idealerweise sollten die Aufkleber ebenso leicht anzubringen wie wieder abzulösen sein. Schließlich müssen sie in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden. Empfehlenswert sind UVV Aufkleber mit DGUV Vorschrift. Die übersichtlich gestalteten Etiketten sind perfekt, um die Prüfung auf Grundlage von SGB VII § 15 zu dokumentieren. Alle wichtigen Informationen können auf kompakt gestalteten Aufklebern festgehalten werden.

Prüfplakette Leitern und Tritte DGUV 208-016 Ø 30 mm

Welche Angaben können auf dem UVV Aufkleber mit DGUV Vorschrift dokumentiert werden?

Da wäre zunächst die Dokumentation der Prüfung gemäß der entsprechenden Vorschrift, z.B. eine Prüfung mit der Kennziffer 70, der Termin der nächsten Prüfung, sowie ein Vermerk über die zuletzt stattgefundene Prüfung. Sehr praktisch ist die Möglichkeit das eigene Logo in Szene zu setzen und Adresse und mehr zu vermerken.